HANNOVER MESSE 2020: 2. Leichtbau-Gipfel am Leichtbau-Dienstag

Bild: hannovermesse.de
Bild: hannovermesse.de

Hannover. Nach dem Erfolg des ersten Lightweighting Summit in diesem Jahr geht es auf der HANNOVER MESSE 2020 weiter mit dem zweiten Leichtbau-Gipfel des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier wird auch diesmal die Konferenz eröffnen. “Der Innovationstreiber Leichtbau spielt eine entscheidende Rolle für den Klimaschutz und die Senkung schädlicher Treibhausgasemissionen”, sagt Altmaier. “Deshalb ist der 2. Lightweighting Summit eine großartige Gelegenheit, die immense Bedeutung dieser Game-Changer-Technologie für Klimaschutz, Wirtschaft und Arbeitsplätze zu unterstreichen.” Diesmal geht der Blick auf die Internationalität. Der Leichtbau-Gipfel dient neben dem wirtschaftspolitischen Austausch über die Schlüsseltechnologie auch als Auftakt der Bestrebungen seitens des Ministeriums, die europäische Zusammenarbeit im Leichtbau zu forcieren.

Der Leichtbau-Gipfel findet am zweiten Messetag, also Dienstag, 21. April, nachmittags von 14 Uhr an im Konferenzbereich der Halle 19/20 statt und ist zentraler Bestandteil des Leichtbau-Dienstag auf der HANNOVER MESSE. Auch im Suppliers Forum in Halle 19/20 steht Leichtbau am Dienstag im Mittelpunkt – dort dann aber am Vormittag. Parallel dazu läuft über die gesamte Dauer der HANNOVER MESSE ein umfassendes Programm zum Thema Leichtbau in Halle 23 – auf den Ständen der Aussteller, auf Gemeinschaftsständen, der Lightweight Plaza sowie mit Fachvorträgen aus Industrie und Forschung zu aktuellen Leichtbau-Technologien an der Speakers´ Corner auf der Lightweight Plaza.

“Leichtbau ist eine hoch innovative Querschnittstechnologie mit großen Effekten für nachhaltiges Wirtschaften”, sagt Dr. Jochen Köckler, Vorsitzender des Vorstands der Deutschen Messe AG. “Dadurch gewinnt der Leichtbau für viele Industriezweige zunehmend an Bedeutung. Auf der HANNOVER MESSE bauen wir den Schwerpunkt Leichtbau deshalb auch weiter aus.” In Hannover werden sowohl neue Werkstoffe als auch Konstruktionsverfahren im Leichtbau technologie- und branchenübergreifend abgebildet. Hinzu kommen innovative hybride Leichtbaulösungen.

Einen direkten Vergleich unterschiedlicher Materialien und Verfahren bietet die Integrated Lightweight Plaza in Halle 23. Sie ist eine Plattform für die gesamte Bandbreite modernen Leichtbaus und Anlaufpunkt für alle Leichtbau-Interessierten auf der HANNOVER MESSE. Neben der Speakers´ Corner soll es dort Live-Demonstrationen, Exponate und Projektstudien geben. Garanten für spannende Entdeckungen im Bereich Leichtbau sind auch die Gemeinschaftsstände von Leichtbau BW oder dem Leichtbau-Cluster Landshut. “Was man bei den aktuellen Diskussionen in Sachen Klima- und Ressourcenschutz nicht vergessen darf: Leichtbau ist per se nachhaltig, denn es wird nur so viel Material eingesetzt, wie unbedingt nötig ist”, sagt Dr. Wolfgang Seeliger, Geschäftsführer des Leichtbau-Netzwerks Leichtbau BW. “Dieses riesige Potenzial zur Ressourceneinsparung mit Leichtbau müssen wir angehen, wir können gar nicht anders. Das macht für mich den Leichtbau zu einem absoluten Trendthema.” Warum die HANNOVER MESSE der geeignete Ort ist, um Leichtbaulösungen zu entdecken, erläutert Marc Bicker, der als kaufmännischer Leiter für das Leichtbau-Cluster Landshut und seine Partner bereits seit zehn Jahren den Gemeinschaftsstand auf der Messe organisiert. “Die HANNOVER MESSE ist die Industriemesse, die fachliche Trends in der Breite, aber auch in der Tiefe bündelt und eine hervorragende Transparenz in den Ingenieurswissenschaften schafft”, so Bicker. “Hannover ist ein bedeutender Treffpunkt, um sich von Ausstellern fachlich inspirieren zu lassen, um gemeinsame Ideen zu schmieden und anschließend umzusetzen. Die reine Produktpräsentation ist das eine. Die Präsentation der Kompetenzen mit dem Ziel, darauf aufbauend passgenaue neue Lösungen zu generieren, das andere. Für beides steht die HANNOVER MESSE.”

Neben den reinen Leichtbau-Experten gibt es selbstverständlich auch zahlreiche Unternehmen, für die Leichtbau ein Angebot unter vielen ist. Beispiel dafür ist etwa GF Casting Solutions aus Schaffhausen in der Schweiz, die schon zum dritten Mal auf der Lightweight Plaza dabei sind. “Leichtbau hat bei uns schon seit vielen Jahren einen ganz wichtigen Stellenwert”, sagt Detlev Rath, Mitglied der Geschäftsleitung und Head of Sales bei GF Casting Solutions. “Durch die Herstellung von Leichtbau-Komponenten für Fahrzeuge tragen wir zur Gewichtsreduktion des gesamten Fahrzeugs bei, wobei weniger Gewicht weniger Kraftstoff- oder Energiebedarf bedeutet und die Emissionen reduziert. Als Leichtbau-Pionier unter den Anbietern von Gusslösungen steht GF Casting Solutions für Funktionsintegration, innovative Materialien und bionisches Design in der Automobilindustrie, Luft- und Raumfahrt, Energie und weiteren industriellen Anwendungen.”

 

 

Bild & Text: hannovermesse.de